Die Montblanc-Tinte Lapis Lazuli gehört zu der Blue Palette Collection. Das Mittelblau kommt der Tinte Pilot Iroshizuku kon-peki überraschend nah, ist aber ein weniger türkisfarben und damit eine ideale Alltagstinte.

Die Blue Palette Collection ist eine eigene Serie innerhalb des Montblanc-Universums, die von der Geschichte der blauen Pigmente in der Kunst inspiriert wurde. Insgesamt umfasst die Blue Palette Collection sechs Tinten:

  • Egyptian Blue (Pantone 299)
  • Chinese Blue (Pantone 3577)
  • Maya Blue (Pantone 2228)
  • Turquoise (Pantone 3252)
  • Lapis Lazuli (Pantone 285)
  • Ultra Marine (Pantone 072)

Daneben bietet Montblanc für jede Farbe ein passendes Notizbuch in den Größen #146 (150 x 210 mm) und #149 (210 x 260 mm). Eine Übersicht über die Blue Palette Collection gibt es hier.

Verpackung und Auftritt

Montblanc Lapis Lazuli hat – wie die gesamte Blue Palette Collection – ein aufgeräumtes, frisches, aber zugleich sachliches Erscheinungsbild. Die blauen Farbtöne auf der Verpackung bilden den Ton der Tinte zutreffend ab.

Auf der unteren Seite entdeckt man den Hinweis, dass die blaue Tinte in Österreich hergestellt wird.

Das Innere der Verpackung bringt eine angenehme Überraschung zutage: eines der ansprechendsten und ästhetischsten Tintengläser, die Montblanc im Angebot hat.

Das geriffelte Tintenglas besteht aus Echtglas und fasst 30 Milliliter. Die Öffnung ist groß genug, damit sich auch überdurchschnittliche dimensionierte Füllfederhalter wie ein Pelikan Souverän M1000 oder ein Montblanc Meisterstück 149 ohne Probleme betanken lassen.

Preis und Verfügbarkeit

Ein Glas Lapis Lazuli (30 Milliliter) kostet 25 Euro. Pro Milliliter zahlt man also 0,83 Euro. Damit zählt die Tinte zu den teuren Tinten. Zum Vergleich: 30 Milliliter Diamine-Tinte gibt es bereits für rund 3,50 Euro, also ein Siebtel des Lapis-Lazuli-Preises.

Was die Verfügbarkeit anbelangt, so ist Lapis Lazuli derzeit ohne Weiteres erhältlich (etwa direkt bei Montblanc). Es handelt sich nicht um eine limitierte Edition. Ob das Angebot dennoch zeitlich begrenzt ist, ist nicht gewiss. Die Tinte ist seit Mitte 2019 auf dem Markt.

Die Tinte: Farbe, Aussehen und Shading

Montblanc Lapis Lazuli entspricht der Pantone-Farbe 285. Hieran erkennt man, dass es sich um ein Mittelblau handelt, das weder ausgesprochen hell noch besonders dunkel ist.

Die Montblanc-Tinte offenbart ein feines, dezent ausfallendes Shading. Wenn man einfach nur den mit Lapis Lazuli geschriebenen Text betrachtet oder liest, dann muss man schon genau hinschauen, um die Farbvarianz zu erkennen. Je näher man dem geschriebenen Wort aber kommt, desto deutlicher wird das Shading.

Auffällig ist vor allem die Ähnlichkeit mit der Tinte Pilot Iroshizuku kon-peki. Diese ist zum einen türkisfarbener und bietet zum anderen etwas mehr Shading. Es bedarf allerdings einer gewissen Aufmerksamkeit, um die kleinen, aber feinen Unterschiede der beiden Tinten wahrzunehmen und verstehen zu können.

Links befindet sich Montblanc Lapis Lazuli, rechts Pilot Iroshizuku kon-peki. Vor allem im Detail wird der Farbunterschied zwischen der zurückhaltenderen Montblanc-Tinte und der türkisfarbenen kon-peki deutlich.

Tintenfluss, Trockenzeit und Wasserfestigkeit

Montblanc Lapis Lazuli gibt sich in Sachen Tintenfluss und Trockenzeit unauffällig. Die Tinte ist nicht wasserfest.

Zusammenfassung

Mit Tinten ist es manchmal so eine Sache: Einige kauft man mit einer gewissen Erwartungshaltung, die dann nur selten erfüllt wird. Anderen Tinten traut man wenig zu – und dann begeistern sie einen sofort.

Letzteres trifft auf Montblanc Lapis Lazuli zu: Eine bewusste Kaufentscheidung hätte ich angesichts des eher unspektakulär wirkenden Farbtons wohl nicht getroffen. Vielmehr habe mir die Tinte als Beigabe anlässlich eines Füllerkaufs erhalten. Nach nur wenigen geschriebenen Worten war mir allerdings klar, dass die Tinte meine bisherige Alltagstinte Diamine Asa Blue ablösen würde.

Das Blau von Montblanc Lapis Lazuli ist gewiss kein farbliches Highlight, das einem ins Auge sticht. Es ist aber auch kein Konfektionsblau wie Königsblau oder schwarzblaue Farbtöne. Doch gerade dieser unprätentiöse Charakter des Mittelblaus macht Lapis Lazuli zu einem großartigen Begleiter für jeden Tag – und letztlich doch zu einer besonderen Tinte, deren Besonderheit sich einem erst auf den zweiten Blick offenbart.